info@aec3.de | +49 89 42002281

Architekturwettbewerb National Museum of Art, Architecture and Design

Statsbygg, die staatliche Bauverwaltung Norwegens mit Sitz in Oslo schrieb 2009 den weltweit ersten Architekturwettbewerb aus, der anstelle physischer Modelle virtuelle Modelle forderte. Der Grund für diese Idee war simpel – man wollte so viele internationale Architekturbüros wie möglich zur Teilnahme bewegen. Aber wohin dann mit den ganzen Architekturmodellen? Die Lösung – es sollten erstmalig nur noch virtuelle Modelle abgegeben werden.

In der ersten Phase [März – September 2009] des offenen, zweistufigen Wettbewerbes wollte man die Gebäudedaten in erster Linie für die Überprüfung des Raumprogramms und für die städtebauliche Einordnung nutzen. Die gesamte Umgebung des Projektes und das vollständige Raumprogramm lagen bereits im IFC Format vor. Zur Vorbereitung dieses Vorhabens musste man nun die besonderen Anforderungen an das einzureichende Gebäudemodell (BIM) definieren. AEC3 hat Statsbygg beim Erstellen der hierfür notwendigen Anforderungstabellen beratend unterstützt Des Weiteren war es notwendig, kurze Erläuterungen zu verfassen, die den Wettbewerbsteilnehmern einen schnellen Einstieg in die Arbeit mit BIM und den Export im Abgabeformat IFC ermöglichten. So wurde der korrekte Aufbau des Gebäudemodells in den sechs am häufigsten verwendeten Architekturapplikationen in einer Kurzanleitung durch AEC3 erstellt und den Teilnehmern zur Verfügung gestellt.

Es wurden insgesamt 237 virtuelle Modelle eingereicht, die abgegebenen Modelle konnten dann objektiv verglichen, auf die Einhaltung des Raumprogramms geprüft, und in ein digitales Stadtmodell zur Begutachtung eingesetzt werden.

Forum Artis

Quelle: https://www.visitoslo.com/en/product/?tlp=6258223&name=The-National-Museum

In der zweiten Stufe [November 2009 – April 2010] wurden diese Gebäudemodelle von den sechs verbliebenen Kandidaten weiter entwickelt.

In dieser Phase sollten die Modelle nicht mehr nur dem städtebaulichen Vergleich dienen, sondern zusätzlich Aussagen zu Mengen, Materialien, Kosten und Energieanalysen bereit stellen. Daher war es notwendig das Modell nun detaillierter aufzubauen. Die wichtigsten Bauelemente, wie Wände, Decken, Stützen, usw. mussten nun modelliert werden. In dieser Phase stand AEC3 den Teilnehmern über eine eigens eingerichtete Wettbewerbsplattform beratend zur Seite. Bei größeren Problemen mit der entsprechenden Software trat AEC3 mit den Softwareentwicklern in Kontakt. Auf diese Weise konnten einige der Probleme sogar schon während des Bearbeitungsprozesses gelöst werden. Nach der Abgabe unterstützte AEC3 während der Vorprüfung Statsbygg auch bei der Evaluierung der Modelle.

Es konnte festgestellt werden, dass alle sechs Modelle eine erstaunlich hohe Qualität aufwiesen, trotz des „unbekannten BIM“ zu Beginn des Wettbewerbs. Das hat natürlich auch Statsbygg begeistert, so dass weitere Wettbewerbe mit BIM folgten und folgen.

Die drei Gewinner :

  1. Preis – „Forum Artis“ . Kleihues + Schuwerk, Neapel, Berlin
  2. Preis – „Urban Transition“ . JAJA Architects, Copenhagen + Jakob Rolver
  3. Preis – „Trylleesken“ . Henning Larsen Architects, Copenhagen

Weitere Informationen unter www.statsbygg.no/en/

Standort München
Schwanthalerstraße 73
80336 München

+49 89 42002281
info@aec3.de

Standort Dresden
Archivstraße 21
01097 Dresden

+49 351 30931803
info@aec3.de

WIR VERWENDEN COOKIES.

Stimmen Sie der verwendung von Cookies auf dieser Website zu. Sie können dem Tracking auch widersprechen, sodass keine Daten an Dritte weitergegeben werden.